Der liberale Islam in Deutschland
und der Weg zu einem zeitgemäßen Islam -
Eine Utopie oder Realität?

EINLADUNG ZU EINER POLITISCH-KULTURELLEN VERANSTALTUNG

Jerusalem oder Al-Quds ist nicht nur das Zentrum dreier Weltreligionen,
sondern auch Zankapfel zwischen zwei Völkern – dem palästinensischen und dem israelischen.

REFERENTIN: Lamya Kaddor
Religionspädagogin, Islamwissenschaftlerin, Buchautorin und Publizistin Trägerin des Preises „European Muslim Woman of Influence Award“ 2010

Wann:
Samstag, 12. März 2011, 18.00 Uhr

Wo:
Parkhotel Wittekindshof • Westfalendamm 270 • 44141 Dortmund

Im Anschluss laden wir herzlich zum Buffet und musikalischen Klängen ein.

PDF Hier: Einladung mit allen Informationen (PDF)

 

Anmeldung erforderlich!
Anmeldung wegen begrenzter Teilnehmerzahl erforderlich!
Bitte bis zum 07. März 2011 anmelden bei:
Frau Nada Homssi-Dadikhi • Tel.: 02378/1803
Dr. Riad El Kassar • Tel.: privat 02305/24507 • Praxis: 02309/91034
Dr. Faycel Khozari • Tel.: 02591/7142

Unkostenbeitrag von 10,00 €

 


Jerusalem im Wandel der Geschichte

EINLADUNG ZU EINER POLITISCH-KULTURELLEN VERANSTALTUNG

Jerusalem oder Al-Quds ist nicht nur das Zentrum dreier Weltreligionen,
sondern auch Zankapfel zwischen zwei Völkern – dem palästinensischen und dem israelischen.

REFERENT
DR. LUDWIG WATZAL
JOURNALIST UND PUBLIZIST, BONN
HTTP://WWW.WATZAL.COM

Samstag, 26. Juni 2010, 18.00 Uhr

Hier: Einladung mit allen Informationen (PDF)


 

Kompromissloser Helfer: Dr. Samir Kazkaz mit Bußmann-Preis ausgezeichnet

Dr.Samir Kazkaz, Mitglied des Vereins arabischer Ärzte NRW, ist am Mittwoch 27.01.2010 mit dem Heinrich-Bußmann-Preis 2010 ausgezeichnet worden. "Dr. Kazkaz ist ein überzeugendes Beispiel dafür, wie aus Mitgefühl und Mitleiden ein engagiertes kompromissloses Helfen wird. Er ist damit ein würdiger Preisträger", begründete Prof. Dr. Ludwig Bußmann die Entscheidung der Preisjury.

NachrichtenbildSeit vielen Jahren nutzt der Neurochirurg des Klinikums St. Marien Hospital in Lünen zwei bis dreimal im Jahr seinen Urlaub, um in Kriegsgebieten wie dem Libanon und dem Gaza-Streifen Kriegsopfer zu operieren. "Neben diesem hohen Maß an Zivilcourage würdigt die Jury ebenfalls ihr Engagement im ehemaligen Ausländerbeirat der Stadt Lünen", so Dr. Ludwig Bußman weiter. Der gebürtige Syrer Dr. Kazkaz war sieben Jahre Vorsitzender dieses Gremiums.
"Was mich vor allem beeindruckt hat, ist die Tatsache, dass hier ein Mann über Jahre hinweg Verantwortung für das Schicksal anderer übernommen hat. Und das überwiegend in Zeiten, in denen andere Ski fahren, Gipfel erklimmen, Museen besuchen oder einfach nur am Strand liegen", sagte SPD-Landtagsabgeordneter Rainer Schmeltzer, der die Laudatio auf den
Preisträger hielt.

Nachrichtenbild"Es ist eine große Ehre für mich", erklärte Dr. Kazkaz. Er dankte vor allem seiner Familie für die Unterstützung seiner Arbeit. Die 500 Euro Preisgeld spendet Dr. Kazkaz dem Hammer Forum, dessen Mitglied er ist und das kriegsverletzte Kinder zur Behandlung nach Deutschland holt.

Der vom SPD-Stadtverband vergebene Heinrich-Bußmann-Preis wurde zum 9. Mal verliehen.Heinrich Bußmann (geb. 1896 in Lünen) war SPD-Mitglied und stellte sich während seiner Zeit als Stadtverordneten-Vorsteher gegen die Nationalsozialisten. Er wurde daraufhin ohne Urteil in verschiedenen Konzentrationslagern inhaftiert. Am 18. August 1942 starb er aufgrund von Misshandlungen und Folterungen im Konzentrationslager Dachau.

Der Verein arabischer Ärzte in NRW gratuliert Dr. Samir Kazkaz für die Auszeichnung mit dem Heinrich-Bußmann-Preis 2010 herzlich und wünscht ihm Gesundheit und viel Kraft.

Quelle: Ruhrnachrichten vom 28.01.2010, Dieter Hirsch


_______________________________________________________

 

Startseite Impressum